Beratungs-Praxis in Ammersbek

Systemische Familiendialoge
zwischen Mutter oder Vater und erwachsenem Kind
  

Liebes erwachsenes Kind, wie fühlst Du Dich, wenn Du mit Deiner Mutter und Deinem Vater zusammen bist oder an sie denkst? Seid Ihr in herzlicher Verbindung miteinander oder gibt es da eine Distanz zwischen Euch? Kannst Du bei Deinen Eltern entspannt da sein oder strengst Dich an oder unterdrückst Deine Wut?


Liebe Mama, lieber Papa, wie fühlst Du Dich im Zusammensein mit Deinem Kind? Wünscht Du Dir eine herzliche Verbindung? Weißt du manchmal nicht, warum sich das Zusammensein mit deinem Kind angespannt anfühlt? Oder merkst du, dass es dir mitunter ausweicht und du weißt nicht warum? Plagen Dich Schuldgefühle, weil Du aus heutiger Sicht manches lieber anders gemacht hättest, wenn Du damals schon gewusst hättest, was Du heute weißt?

Im Familiendialog begleite ich Euch beide dabei, achtsam in einen echten Kontakt zu kommen, alten Schmerz aufzulösen und Groll und Schuldgefühle los zu lassen, so dass eine bestmögliche Verbindung zwischen Euch entstehen kann und Ihr Eure Herzen mehr füreinander öffnen könnt. 

Wenn Deine Eltern schon verstorben sind

kannst Du die Systemischen Familiendialoge mit Stellvertretern führen. Ein Gespräch mit einem Stellvertreter als Vater oder Mutter kann emotional sehr tief sein und Frieden bringen.

Kontakt
Infos zur Orga


Als erwachsenes Kind bekommst Du den Raum, deine Verletzungen der Kindheit anzusprechen, die bis heute schmerzen und wirken und ich unterstütze Dich dabei, aus deiner Verletzlichkeit und nicht aus der Wut heraus zu sprechen, damit Deine Mutter oder Dein Vater dich hören und liebevoll auf Dich eingehen kann, damit das, was Du schon lange mit Dir herum trägst, in den Frieden kommen kann zwischen Euch.  


Als Mutter oder Vater
 bist du unsicher, warum dein Kind bedrückt wirkt oder warum es Dir mit Distanz oder Wut begegnet? In den geführten Dialogen erhältst Du Unterstützung dabei, ganz Ohr für dein Kind zu sein, damit es sich traut, dir von seinen verletzlichen Momenten zu erzählen. Oft hilft allein dein Zuhören, Eure Herzverbindung wieder fließen zu lassen. Du bekommst Gelegenheit deinem Kind zu erzählen, was du ihm vielleicht so noch nie gesagt hast und was für dein Kind wichtig sind.

Feedback
"Meine Mutter war sehr froh, dass sie mir wieder Liebe geben konnte, weil ich endlich bereit war, von ihr zu nehmen. Vorher habe ich mein Herz aus Angst vor Verletzung zu gemacht und habe das Nehmen verweigert. Es macht uns beide glücklich, wenn sie mir geben kann und ich endlich JA dazu sage und nehmen kann. Es ist, als sage ich erst jetzt richtig JA zu meinem Leben. In mir ist es so viel leichter, seit ich von Mama nehme. Es fühlt sich so richtig an." A.B. aus Hamburg

Wer fragt wen?
Manchmal sind es die erwachsenen Töchter und Söhne, die ihre Eltern bitten, mit ihnen zu einem Gespräch mit zu kommen, weil sie spüren, dass sie sich mit ihren Eltern auf eine neue Weise verbinden möchten. Sie möchten sich von ihrer Mutter oder ihrem Vater gesehen und gehört und angenommen fühlen und ihr Herz wieder aufmachen.
Manchmal sind es die Eltern, die ihre Töchter oder Söhne bitten, zu einem Gespräch mit zu kommen. Sie möchten sich die Zeit für eine Begegnung nehmen, weil sie spüren, dass sie ihr Kind nicht wirklich erreichen, weil ihr Kind sich innerlich schützt und auf Abstand zu ihnen bleibt. Sie möchten ihr Kind verstehen und ihrer Tochter oder ihrem Sohn ihre Liebe und Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen, die sie empfinden.
Manchmal gibt es keinen konkreten Anlass, sondern einfach das Bedürfnis, sich mit Mutter oder Vater in einer neuen, bewussten Weise zu begegnen. Manchmal ist es auch der Wunsch, etwas auszusprechen oder zu klären, was in den gewohnten Mustern und Rollen bisher nicht gelingen wollte.

So kannst du deine Mutter oder deinen Vater fragen, ob er oder sie mit dir zu einem Familiendialog mitkommt 

Liebe Mama/Papa,, ich weiß, ich tue oft so, als wäre alles gut für mich mit uns (oder als weiß ich es besser als du oder als wäre ich nur wütend auf dich oder als bräuchte ich dich nicht.) Wenn ich ehrlich bin, spüre ich, dass da eine Sehnsucht nach Verbindung zu dir ist und dass da noch etwas zwischen uns ist und manches davon verursache ich sogar selbst. Ich merke, wie wichtig du mir bist und wie verletzbar ich bei dir bin und wie sehr ich mir Frieden zwischen uns wünsche. Ich möchte dich bitten, mir zu helfen, diese Dinge, die zwischen uns stehen, aufzulösen. Ich habe einen Menschen gefunden, der darin ausgebildet ist. Ich wünsche mir von Herzen als deine Tochter/dein Sohn, dass wir beide uns zu einem Systemischen Familiendialog treffen. Es wird ein geschützter Raum für uns beide sein, wo ich dir einmal sagen kann, was ich dir noch nie gesagt habe und auch du mir Dinge erzählen kannst, die du mir noch nicht erzählt hast. Es kostet mich Mut, dich das zu fragen. Ich bitte ich dich darum, mit mir zum Systemischen Familiendialog zu kommen. Es wird ein Dialog zwischen dir und mir und ich freue mich von Herzen, wenn du mir diesen Wunsch erfüllst. Danke.
Oder ganz einfach: „Ich wünsche es mir von dir zum Geburtstag/zu Weihnachten.“
(in Anlehnung an E. Post)

So begleite ich Euch:
Als ausgebildete Systemische Familiendialogbegleiterin (n. E. Post) begleite ich Euch traumasensibel, achtsam und liebevoll mit dem Wissen aus der traumasensiblen und der emotionsfokussierten Paartherapie und unterstütze euch bei einer wertschätzenden Atmosphäre zwischen euch beiden, damit auch Schwieriges zur Sprache kommen kann.

Struktur und Dauer der Gespräche:
Wir treffen uns 3-6 mal und ich geleite Euch durch Euren ganz persönlichen Prozess.
Die Treffen dauern zwischen 70 und 90 Min. 

 Was Teilnehmer nach 

Systemischen Familiendialogen berichten:

"Jetzt habe ich eine Mama!
Das fühlt sich sooo schön an." J.R. aus Berlin

"Der Dialog hat mich verstehen lassen, dass meine Mutter mir tatsächlich nicht mehr geben konnte, als sie gegeben hat. Sie konnte mich nur kurz wirklich in der Tiefe sehen, dann war sie wieder in ihrer Geschichte verschwunden - und das zu sehen, war zutiefst heilsam für mich. Nun kann ich das nehmen, was sie geben kann - zu 100% und schlage das, was sie gibt, nicht mehr aus, weil es scheinbar nicht reicht. Ich konnte aufhören, ihr innerlich ständig Vorwürfe zu machen. Es war wie erwachsen zu werden." D.S.

Dadurch, dass es sich jetzt mit meiner Mutter so friedlich anfühlt und ich ihr das, was ich für sie getragen habe, zurück geben konnte, ist es leichter in mir und damit auch in meiner  Partnerschaft. Ich konnte meinen Mann aus der Rolle entlassen, dass ich es von ihm haben wollte, was ich mir eigentlich immer von meiner Mutter gewünscht habe". P.K. 

Früher habe ich mich (ohne es zu wissen, sondern aus meinem Schmerz heraus und um mich selbst zu schützen - mit einer schlechten Strategie) über meine Mama gestellt und ihr quasi mit erhobenem Zeigefinger gesagt, sie müsse Therapie machen. Durch die Arbeit mit dir inklusive Aufstellung habe ich nicht nur theoretisch gelernt, sondern spüre mittlerweile, wie heilsam es ist, wenn ich - nachdem ich viele meiner Traumata bereits bearbeitet habe - in meine Rolle als Tochter zurück finde. In dieser habe ich mich dann auch meine Mama ganz lieb um Hilfe gebeten. Es ist erst mal ungwohnt, sich (wieder) klein zu fühlen. Aber die Reaktion war phänomenal. Als ich nun mit langer Vorrede, aber eben als Kind darum bat, dass sie mir hilft, indem sie mit mir zum angeleiteten Dialog mit dir geht, sagte so sofort "Ja klar". Und sie sagte damit genau das, was du prophezeit hattest. Früher hätte ich sei da wahnsinnig kompromittiert. Jetzt hätte sie, durch meine Frage um Unterstützung, ja eine ganz andere und positive Rolle. Deswegen fiel ihr ein "Ja" total leicht. Gestern habe ich zu ihr gesagt: Ich habe meine Mama wieder.Und das, obwohl wir noch gar nicht bei dir waren. Aber wegen der ganzen Triangulierungs- und Verachtungsgeschichte, was wir von dir aus der Paarberatung mitgenommen haben und jetzt aktuell aus der Aufstellerinnen-Arbeit, ist sie tatsächlich gerade ziemlich krass darin, sich sehr heilsam zu entwickeln ohne Begleitung, eben mit dem wesentlichen Einfluss, dass ich viel mehr Kind bin.   
India aus Rtg Lüneburg

Liebe Petra, du bist einer unserer größten Geschenke gewesen für dieses Jahr 2022.Vielen Dank und erholsame Tage für dich und deine Familie. A. B.  

Petra Köpcke ist Profilax-Lehrtrainerin.


Das Profilax-Modell nach Elke Post, das für Klienten und Therapeuten gleichermaßen dienlich ist. 


Petra Köpcke wurde u.a. hier zur Paarberaterin für die Traumasensible Paartherapie nach Dr. Klees ausgebildet. 


Petra Köpcke wurde u.a. hier zur Paarberaterin für die Emotionsfokussierte Paartherapie nach Sue Johnsson ausgebildet. 


Petra Köpcke ist Mitglied bei


 

E-Mail
Karte
Infos